Quellensteuer

Der Quellensteuer unterliegen ausländische Arbeitnehmer mit  Wohnsitz im Kanton Zürich oder Ausland und eine unselbständige Erwerbstätigkeit im Kanton Zürich ausüben. Die Quellensteuer wird von den Bruttoeinkünften durch den Schuldner der steuerbaren Leistung (Arbeitgebende, Versicherer, etc) in Abzug gebracht und ist mit dem kantonalem Steueramt periodisch abzurechnen.  

Der Quellensteuerabzug tritt an Stelle der ordentlichen Veranlagung. 

Ausgenommen sind Personen mit einer Niederlassungsbewilligung oder bei Heirat mit einer Person, die das Schweizer Bürgerrecht oder die Niederlassungsbewilligung besitzt. Diese werden ordenltich veranlagt.  

Hypothekargläubiger und Empfänger von Vorsorgeleistungen finden die rechtlichen Grundlagen zur Quellenbesteurung unter Arbeitgebende - Personen mit Wohnsitz im Ausland (QVO II) oder Arbeitnehmende - Rechtliche Grundlagen