Anpassung des Merkblatts für Fachstellen, Pflegeeltern und Tagesmütter über die Besteuerung des Pflegegeldes

25.09.2019 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen zu Fachthemen

Das Merkblatt für Fachstellen, Pflegeeltern und Tagesmütter über die Besteuerung des Pflegegeldes wurde überarbeitet und an die neuere Rechtsprechung angepasst. Das Merkblatt trägt neu den Titel „Merkblatt über die Besteuerung der Vergütungen für die Betreuung von Pflege- und Tageskindern“.

Das angepasste Merkblatt (ZStB Nr. 16.3) regelt  die Besteuerung der Vergütungen für die Betreuung von Pflegekindern durch Pflegeeltern und für die Betreuung von Tageskindern durch Tageseltern. Das Merkblatt sieht für unselbständig erwerbstätige Pflegeeltern einen Pauschalbetrag vor, der als Auslagenersatz nicht zum steuerbaren Bruttolohn zählt und als Spesenersatz in Ziffer 13.1.2 des Lohnausweises zu bescheinigen ist. Demgegenüber entfällt der bisherige Pauschalabzug in der Steuererklärung. Weiter werden bei den unselbständig erwerbenden Tageseltern der Bruttolohn sowie der Auslagenersatz näher beschrieben. Für selbständig erwerbende Pflege- und Tageseltern gelten hingegen die Vorschriften über die Buchführungs- oder Aufzeichnungspflicht von Selbständigerwerbenden. Sämtliche Vergütungen zählen grundsätzlich zum steuerbaren Ertrag. Selbständigerwerbende dürfen vom Bruttoertrag die  geschäftsmässig begründeten Aufwände für die Betreuung der Pflege- oder Tageskinder abziehen.

Das angepasste Merkblatt ersetzt das bisherige Merkblatt vom 20. Oktober 2009 mit sofortiger Wirkung.

Zurück zu Mitteilungen zu Fachthemen